• Unsterblichkeit - Die Frage aller Fragen

    Die Religionen sind entstanden, um Antworten zu liefern. Antworten auf die grundlegenden Fragen des Lebens, für die man nach dem jeweiligen Kenntnisstand auf andere Weise keine Antworten finden konnte.
    Im Laufe der Zeit wurden auf viele Fragen durch neue Erkenntnisgewinne der Forschung und Wissenschaft Antworten gefunden. Zum Beispiel, ob die Erde im Mittelpunkt des Universums steht, wie das Leben entsteht, wieso es Krankheiten gibt, Naturkatastrophen, Missernten usw.


    Interessanterweise entsprachen diese Antworten nicht denen, die vorher die Religionen gegeben haben. Inzwischen ist prinzipiell noch eine Frage offen. Nämlich die Frage, was nach dem Tod kommt. Nachdem nun die Religionen auf die anderen Fragen falsche Antworten geliefert haben, stellt sich die Frage, warum sie nun ausgerechnet auf diese elementare Frage die richtige Antwort parat haben sollten!?

    Als einzige Frage bleibt also die Frage "was kommt nach dem Tod" offen. Um die Wichtigkeit dieser Frage noch zu erhöhen, wird daher die Annahme konstruiert, dass die Unsterblichkeit ein Grundübel der Menschheit sei. Ich sehe die Sterblichkeit des Menschen nicht als Grundübel an, da sie sich wunderbar in die Sterblichkeit aller anderen Dinge des Lebens einfügt.

    Was nun die Unsterblichkeit von Jesus angeht, die sich ja aus der Auferstehung herleitet, so ist es doch interessant, dass auch in diesem zentralen Punkt, die Berichte in der Bibel nicht eindeutig sind. Darüber hinaus waren alle Zeugen für die Auferstehung Anhänger von Jesus. Man sollte doch meinen, dass ein solch herausragendes Ereignis auch irgendwo in anderen Zeugnissen der damaligen Zeit Erwähnung hätte finden sollen, oder? Dies alles führt dazu, dass eben viele Menschen nicht mehr an eine Unsterblichkeit glauben (können).

    Eine "Erlösung" braucht folglich nur der, der daran glaubt, dass mit dem Tod das Leben nicht zu Ende ist. Denn wer glaubt, dass mit dem Tod alles Leben endet, der benötigt keine Erlösung und für diesen ist die Sterblichkeit auch kein Grundübel, so wie es oft dargestellt wird.

    Daher halte ich es mit Hermann Hesse: "Unsterblichkeit? Keinen Rappen gebe ich darum! Wir wollen hübsch sterblich bleiben!"

    S.E.